Gemeinde

Full power?

Macht ist verf√ľhrerisch und Allmacht ist noch verf√ľhrerischer! Nun ist Gott allm√§chtig, sonst w√§re er nicht Gott. Die Geschichte von der Sintflut berichtet, wie Gott der Versuchung, alle Proble-me, die er mit den Menschen hatte, durch die Anwendung von Gewalt, also durch einen Machtbeweis, zu l√∂sen, erlegen ist. Doch Gott ist nicht nur allm√§chtig, sondern auch weise und g√ľtig, sonst w√§re er nicht Gott. Also fasste Gott den Beschluss, seine Allmacht abzugeben, sich ihrer zu entledigen, und die Gewalt aufzuteilen. Eine drastische Ma√ünahme, ein radika-ler Einschnitt, eine umw√§lzende Entscheidung. Weil die Gleichung ‚ÄěGott ist Allmacht‚Äú seitdem nicht mehr gilt. Was Gl√§ubigen wie Ungl√§ubigen seither st√§ndige Kopfzerbrechen bereitet. Diese Gewaltenteilung im Himmel wie auf Erden feiern wir an Weihnachten, denn seither gelten zwar immer noch die Gesetze, die Gott als ‚ÄěLegislative‚Äú verk√ľndet hat, also die 10 Gebote, aber die ‚ÄěJudikative‚Äú, also die Auslegung dieser Verordnungen, liegt bei Jesus, der im J√ľngsten Gericht den Vorsitz haben wird. Und der Heilige Geist, das Erbarmen, verhindert, dass das Gesetz nur nach dem Buchstaben ausgelegt wird und gnadenlose Urteile gef√§llt werden.

Die ‚ÄěExekutive‚Äú √ľberl√§sst der Himmel den Engeln. Daher war es der Erzengel Michael, der Luzifer in die H√∂lle hinab-st√ľrzte, als dieser nicht damit einverstanden war, dass Gott seine Macht, und damit auch die der Engel einschr√§nken wollte und deshalb, dem Machtrausch verfallen, eine Palast-revolte im Himmel anzettelte. Vergeblich! Seitdem regiert im Himmel die Trinit√§t und es gilt uneingeschr√§nkte Gewalten-teilung. Soweit bisher der biblische Kampf um die Macht, erz√§hlt in Bildern der christlichen Mythologie. In unserer heutigen Zeit nun, in der nicht nur in Diktaturen, sondern sogar in Demokratien st√§ndig versucht wird, die Gewaltenteilung einzuschr√§nken oder gar abzuschaffen und in der sogar gew√§hlte Regierungsoberh√§upter alles tun, um die Macht an sich zu rei√üen, in der Regel mit dem Segen der zust√§ndi-gen religi√∂sen Oberh√§upter, da sollten wir Weihnachten feiern als Fest der Selbst-Entmachtung Gottes und der radikalen Demokratisierung des Himmels, auch wenn das den meisten kirchlichen W√ľrdentr√§gern*innen und weltlichen Herrschern*innen nicht passen mag! Denn das Weihnachts- evangelium ist wichtiger und aktueller denn je und will uns sagen: Keine Macht f√ľr niemand! Im Himmel wie auf Erden!

www - World Wide Wartburg

"World-Wide-Wartburg", dieses Motto bedeutet nicht, dass wir unsere kleine Gemeinde f√ľr den Mittelpunkt Frankfurts oder der Welt halten, sondern dass wir Verantwortung √ľbernehmen wollen, f√ľr unsere Mitmenschen, f√ľr unsere Umwelt, f√ľr die Sch√∂pfung.

Unsere Sozialarbeit vor Ort, unser Wirken im Stadtteil und dar√ľber hinaus einerseits und unsere Kontakte in alle Welt, nach Ghana, nach Indien und nach Korea andererseits, sind Ausdruck daf√ľr, dass wir uns nicht nur mit uns selbst besch√§ftigen wollen, sondern unseren Teil dazu beitragen m√∂chten, dass diese Erde eine Heimat sein kann f√ľr alle Lebewesen, die sie bewohnen. Sogar unsere Imkerei im Kirchturm ist ein Ausdruck dieser Bem√ľhung um die Bewahrung der Sch√∂pfung.

Und deshalb sind wir, trotz unserer engen Gemeindegrenzen zugleich auch:

World-Wide-Wartburg!

Herzlichst, Ihr

Pfarrer Diemer

Aktuelle Termine:

03.12.2021

Weihnachtsbazar

Freitag, 3. Dezember, 18.00-19.00 Uhr. Alles rund um Advent und Weihnachten! Dekoartikel, Geschenke, √úberraschungen und stimmungsvolle Live-Musik


03.12.2021

Musik im Advent

Freitag, 3. Dezember, 18.00 Uhr: Im Turm und unter dem Turm und um den Kirchturm herum. Mit Brezeln, Gl√ľhwein und gem√ľtlichem Beisammensein. Bei sintflutartigem Regen und heftigem Schneegest√∂ber findet das Programm in der Kirche...


05.12.2021

Gottesdienst - 2. Sonntag im Advent

Sonntag, 5. Dezember, 10.00 Uhr, Pr√§dikant Antacido, Kollekte: F√ľr die Evang. Frauen in Hessen und Nassau e.V.